Wirst Du Unternehmer oder Selbständiger?

Wirst Du Unternehmer oder Selbständiger?

Hast Du Dir schon mal Gedanken gemacht, welche Form der Existenzgründung Du anstrebst? Willst Du ein Unternehmer oder ein Selbständiger werden?

 

Was unterscheidet diese beiden Kategorien voneinander?

Platt gesagt, der Unternehmer lässt arbeiten, der Selbständige arbeitet selbst und das ständig.

So krass ist das natürlich nicht zu sehen, denn auch ein Unternehmer arbeitet. Allerdings hat er durch den geschickten Aufbau seines Unternehmens dafür gesorgt, dass irgendwann im Laufe der Zeit andere für ihn arbeiten und auch direkt seine Leitungsfunktionen übernehmen können. D.h. das Unternehmen arbeitet lukrativ mit oder ohne ihn. Und je intelligenter er es anstellt, desto weniger hat er später selbst zu tun und ist in der Lage die Früchte seiner Arbeit zu ernten. Er kann also dann durch die Anteile die er an seinem Unternehmen hält, Gewinne erwirtschaften ohne aktiv am operativen Geschäft teilnehmen zu müssen.

Ein Selbständiger wiederum steht mit seinem Wissen, seiner Erfahrung und seinem Können anderen mit seiner Dienstleistung zur Verfügung. Er hat meistens das Problem, dass er kein skalierbares Geschäftsmodell verfolgt und persönlich der Meinung ist, dass es doch keiner besser kann als er selbst. Diesen Menschen fehlt das Vertrauen in das Wissen, die Erfahrung und das Können anderer. Sie werden damit niemals soweit wachsen, dass sie nicht mehr arbeiten müssen. Sie werden immer arbeiten und das von früh bis oftmals in die Nachtstunden. Dies betrifft häufig Berufsgruppen, wie Ärzte, Rechtsanwälte, Steuerberater, Unternehmensberater, Coaches – schlussendlich alle die im 1 zu 1 Kontakt ihr Wissen und ihre Erfahrung als Dienstleistungen ihren Kunden entgeltlich zur Verfügung stellen. Diesem Hamsterrad können sie entkommen, wenn sie entweder die Gewinne, sinnvoll anlegen – Dann gehören sie allerdings bereits in den Kreis der Investoren und leben von Investorengewinnen und nicht mehr von der angebotenen Dienstleistung, während ein Unternehmer von seinem selbst erschaffenen Geschäft / Unternehmen lebt.

 

Wie kannst Du als Selbständiger zum Unternehmer werden?

In dem Du Dein Geschäftsmodell skalierst. Wie kann das funktionieren? Nimm Dir einen Teilbereich Deines Angebotes heraus und perfektioniere es soweit, dass Du ein Produkt erschaffst, welches Du verkaufen kannst. Gebe Dein so gewonnenes strukturiertes Wissen über Seminare, Workshops, Online Kurse an andere weiter und lasse sie über Lizenzen mit Deinen Erfahrungen Dein Wissen verkaufen und anbieten. So kannst Du Dich aus dem Hamsterrad der Selbständigkeit befreien.

Trotzdem selbständig bleiben?

Du kannst natürlich auch weiter selbständig arbeitend tätig sein. Niemand verlangt von Dir, dass Du zum Unternehmer wirst. Jeder hat die freie Wahl zu entscheiden, wie er seinen Lebensweg gestalten möchte. Vielleicht blühst Du auf in der Rolle des Beraters, des Helfers und brauchst den 1zu1 Kontakt zu Deinem Klienten. Dann wird Dir dieser Job genügend Energie geben, dass Du ihn bis an Dein Lebensende ausüben kannst. Hauptsache Du hast Freude dran.

Ich möchte nur, dass Du Dir bewusst bist, dass Du immer die Wahl hast. Und dass Du Dir bereits zu Beginn der Entscheidung zu Deiner Existenzgründung darüber Gedanken machst: „Wo will ich eigentlich hin?“

Ich wünsche Dir für Deinen Weg die Entscheidung die zu Dir passt!

Herzlichst

Kristine Henniges